Gussasphaltestrich (AS)

Der wasserfreie Gussasphaltestrich besteht aus einem Gemisch aus Splitt, Bitumen, Sand und Steinmehl. Da dieses Gemisch auf eine Temperatur von 230 °C erhitzt werden muss, ist der Gussasphaltestrich beim Einbau gieß- und streichbar und braucht nicht verdichtet zu werden. Er kann schwellen- und fugenlos eingebracht werden. Seine geringe Wärmeleitfähigkeit und seine trittschallmindernde Eigenschaft kann dazu führen, dass abhängig von den bauphysikalischen Anforderungen an die Deckenkonstruktion keine Dämmungen eingebaut werden müssen. Er ist wasser- und wasserdampfdicht und stellt in Verbindung mit geeigneten Bitumen-Schweißbahnen oder einer Asphaltmastix eine Abdichtung im Sinne der DIN 18195 dar.
Der AS kann als Verbundestrich mit einer Bitumen-Schweißbahn auf hydraulisch gebundenen Untergründen und als Estrich auf Trennlage / Dämmschicht eingebaut werden. Auch als Gussasphaltheizestrich mit Kupferrohrleitungen.
Gussasphaltestriche können sofort nach dem abkühlen, nach ca. 3 bis 4 Stunden, genutzt werden. Auf Gussasphaltestrich kann jede Art von Oberbelag verlegt werden. Auf einem gut abgesandeten Gussasphalt sind für die Verlegung von Fliesen, Platten im Dünnbettverfahren und Parkett keine zusätzlichen Maßnahmen erforderlich. Bei dampfdichten Oberbelägen ist eine Spachtelung mit Gipshaltiger Spachtelmasse erforderlich, um einen saugenden Untergrund herzustellen.